Institut für Neue IndustriekulturINIK GmbH

Topomomo – Experimentierland der Moderne

Netzwerk der Moderne in der sächsisch-tschechischen Grenzregion

Inhalt des EU-geförderten Kooperationsprojekts „Topomomo – Experimentierland der Moderne“ der Stiftung Haus Schminke in Löbau und der TU Liberec ist die Konzeptentwicklung für ein Netzwerk ausgewählter Bauten der Moderne in der sächsisch-tschechischen Grenzregion. Das Institut für Neue Industriekultur übernimmt die Aufgabe der wissenschaftlichen und redaktionellen Begleitung. Es werden bis zu 35 mögliche Bauten entlang des über 200 km langen Grenzraums mit einer vorab entwickelten Bewertungsmatrix ausgewählt. Die Bau- und Nutzungsgeschichte aller Auswahlgebäude wird mit Text- und Bildmaterial dokumentiert. Ein zweisprachiges Reiselesebuch wird erstellt. Außerdem werden die Akteur:innen vor Ort fachlich bei der Standortentwicklung beraten. Teil des Vorhabens sind mehrere deutsch-tschechische Fachexkursionen, Symposien und Werkstätten.

Die Architektur der Moderne war in den 1920er und 30er Jahren, unabhängig von bestehenden Ländergrenzen, für die gesamte Region des sächsisch-tschechischen Grenzraums bedeutsam. Die starke Industrialisierung förderte das „Neue Bauen“ in der jungen Tschechoslowakei und der Weimarer Republik. Relevant ist hier auch die Lage zwischen den impulsgebenden Städten Berlin, Dessau, Prag und Wrocław. Die heutige Grenzregion ist somit Zentrum einer europäischen Baukultur der Moderne. Diese Moderne im Hinterland hat jedoch nicht das ikonografische Vokabular der Moderne wiederholt. Vielmehr wurde damit „gespielt“. Es entstanden vielfältige Varianten, Nuancen und Abwandlungen der „Mainstream-Moderne“, die sich aus den jeweiligen Anforderungen des konkreten Ortes ergaben.

Leitung:
Dr. Lars Scharnholz
Zeitraum:
2021 – 2022
Ort:
Löbau
Leistungsumfang:
Erstellung Fachbuch, fachliche und strategische Begleitung
Auftraggeber:in:
Stiftung Haus Schminke

Projekte weltweit