Institut für Neue IndustriekulturINIK GmbH

Das Institut für Neue Industriekultur

Ein Zukunftsmodell! 

2005 gegründet und aus der damaligen Internationalen Bauausstellung (IBA) in der Lausitz hervorgegangen, vereint das INIK Forschen, Planen und Bauen unter einem Dach.
In einem Haus, unter einem Dach, in einer Hand. Startpunkt war die Nachnutzung baukulturell einzigartiger Industriebauten. Durch unser Profil an der Schnittstelle zwischen Forschung und Umsetzung setzen wir auf planungsstrategische und umsetzungsrelevante Kompetenzen. Wir verbinden Architektur und Kultur, Stadtentwicklung und Denkmalpflege sowie damit in Verbindung stehende Disziplinen. All das ist ein Zukunftsmodell für die Lausitz und für viele weitere strukturschwache Regionen.

Leistungsschwerpunkte

Was wir am besten tun und können

Leere Fabriken und Gebäude sowie industrielle Brachen sind Ressourcen. Das gilt in vielerlei Hinsicht. Sie haben kulturelle, wirtschaftliche, soziale und ökologische Werte, die wir freilegen wollen. Dafür entwickeln wir Ideen. Das Institut für Neue Industriekultur steht für die Inwertsetzung von Industriebauten und industriell geprägten Orten.

Unsere LeistungEN

• Machbarkeitsstudien + Planungen + Projektentwicklung

• Strategieentwicklung + Gutachten

• Forschungsvorhaben + wissenschaftliche Expertisen

• Moderation + Beratung

• Kommunikation + Veranstaltungsmanagement

• Publikationen + Ausstellungen

Unsere Themen

• Hochbauplanung in allen HOAI-Leistungsphasen + Wettbewerbe

• Bauwerkserhaltung + Denkmalpflege

• Stadt- und Regionalplanung + Strukturwandel

• Klimaschutz + Umwelt

• Partizipation + Beteiligung

• Ökonomie + Kulturtourismus

• Beratung + Projektsteuerung

• Wirtschaftlichkeitsuntersuchung

Unser Mehrwert

Das Institut für Neue Industriekultur INIK GmbH mit Sitz in Cottbus beschäftigt Stadt- und Regionalplaner:innen, Architekt:innen, Denkmalpfleger:innen, Landschaftsplaner:innen und Kulturwissenschaftler:innen. Unser Team arbeitet in Projekten der Architektur, Stadt- und Regionalentwicklung sowie in anwendungsorientierten Forschungsprojekten. Als interdisziplinäres Team erforschen wir komplexe Strategien der planerisch-gestalterischen Fachdisziplinen in regionalen, nationalen und europaweiten Zusammenhängen. Zu den ergänzenden interdisziplinären Arbeitsgebieten zählen die Kultur- und Sozialwissenschaften, der Tourismus und die regionalen Ökonomien. Unsere Auftraggeber:innen profitieren davon. Sie erhalten von uns eine qualitätvolle Leistung, die wir mit unserem Team transparent, vertrauensvoll und wertschätzend umsetzen. Aber das ist nicht alles. Sie unterstützen gleichzeitig den nachhaltigen Umgang mit Bauressourcen, die gute Nachbarschaft im Dreiländereck sowie die Verknüpfung von Forschen, Planen und Bauen.

 

Unser Team

Sebastian Hettchen | Architekt

Geschäftsführer

Sebastian Hettchen | Architekt

Geschäftsführer

(*1978) Sebastian ist INIK-Gesellschafter. Er schloss vor dem Studium der Architektur eine Ausbildung zum Möbeltischler ab. Anschließend studierte er an der Politechnika Gdańska in Danzig sowie an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus. Das Architekturstudium schloss er als Diplomingenieur mit einem Entwurf für den Umbau eines Speichers in Wrocław ab. 2008 begann Sebastian  als wissenschaftlicher Mitarbeiter im INIK. Zeitgleich arbeitete er von 2009 – 2010 als Mitarbeiter an der Fachhochschule Lausitz. Seit 2011 ist er Geschäftsführer der INIK GmbH. 2019 folgte die Eintragung als Architekt in die Brandenburgische Architektenkammer.

Dr. Lars Scharnholz

Geschäftsführer

Dr. Lars Scharnholz

Geschäftsführer

(*1969) Lars studierte Architektur und Denkmalpflege an der Brandenburgischen Technischen Universität in Cottbus, der Universidad de Valladolid und der University of Washington (Fulbright-Stipendium). 2000 – 2005 war er Projektbetreuer bei der Internationalen Bauausstellung (IBA) in der Lausitz. Lars promovierte 2005 an der Politechnika Wrocławska. Seit 2000 war er u. a. Lehrbeauftragter der Brandenburgischen Technischen Universität, der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), der Technischen Universität Dresden, der Politechnika Wrocławska und der AINOVA bei Bratislava. Lars ist INIK-Gründer und Geschäftsführer.

Marion Atemnkeng-Schulze

Assistenz

Marion Atemnkeng-Schulze

Assistenz

(*1981) Marion schloss 2005 eine Ausbildung zur Bürokauffrau bei der Electronic Banking & Vertriebs Service GmbH ab. Von 2001 – 2017 arbeitete sie in verschiedenen kaufmännischen Bereichen in Cottbus und Calau. 2013 – 2014 folgte die Weiterbildung zur Fachkraft im betrieblichen Rechnungswesen. Seit 2018 ist Marion Assistentin der INIK-Geschäftsführung.

Heidi Pinkepank

Projektleiterin

Heidi Pinkepank

Projektleiterin

(*1977) Heidi ist INIK-Gesellschafterin. Sie studierte Landschaftsplanung an der Fachhochschule Erfurt und der Vilniaus Gedimino Technikos Universitetas in Litauen. 2010 folgte der Master of Arts in World Heritage Studies an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus. In ihrer Masterarbeit entwickelte Heidi eine Kommunikationsstrategie zur Beteiligung von Kommunen im Welterbenominierungsprozess der Montanregion Erzgebirge (Prof. Wolfgang Schluchter). 2000 – 2007 war sie studentische Mitarbeiterin und Projektpartnerin im Ingenieurbüro ARCADIS Consult GmbH in Erfurt, Rostock und Freiberg. 2004 – 2008 arbeitete Heidi in Umweltbildungsprojekten im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, in Berlin und in Cottbus. 2010 / 2011 folgte ihre Mitarbeit bei ThINK – Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz GmbH in Jena. Seit 2012 ist Heidi Projektleiterin im INIK

Stefan Blasius | Architekt

Projektleiter

Stefan Blasius | Architekt

Projektleiter

(*1983) Stefan ist INIK-Gesellschafter. Er studierte Architektur an der Fachhochschule Lausitz in Cottbus. Seine Masterarbeit erfolgte im Zuge der Europan 10 Auslobung der Stadt Guben mit dem Thema „Open source urbanism – Schaffung einer nachhaltigen und zeitgemäßen Urbanität und Integration mittels Neu- und Altbau“. Strategische Aufgabe der Masterarbeit war es, die funktionale und städtebauliche Anbindung des Stadtrandbereiches an den Gubener Innenstadtbereich zu definieren und zu gestalten. 2009 – 2013 war Stefan Projektarchitekt bei KellerMayerWittig Architekten Stadtplaner Bauforscher in Cottbus. 2013 – 2015 folgte seine Tätigkeit als Projektarchitekt bei der planungsgruppe abv GmbH in Cottbus. Seit 2015 ist Stefan Projektarchitekt bei der INIK GmbH und seit 2019 unser Prokurist. Seine Eintragung als Architekt in die Brandenburgische Architektenkammer erfolgte 2012.

Jasmin Schadock

Projektmitarbeiterin

Jasmin Schadock

Projektmitarbeiterin

(*1995) Jasmin schloss 2016 das Bachelorstudium der Stadt- und Regionalplanung an der Brandenburgischen Technischen Universität BTU in Cottbus ab. Aktuell ist sie in das Masterprogramm Stadtplanung der BTU in Cottbus eingeschrieben. 2016 war Jasmin studentische Hilfskraft bei der DSK mbH & Co. KG in Leipzig. 2017 – 2019 folgte ihre Tätigkeit als Stadtplanerin bei DNR PartGmbB Architekten, Stadt- und Umweltplaner in Leipzig. Am Lehrstuhl Landschaftsarchitektur der BTU in Cottbus arbeitete Jasmin 2019 als wissenschaftliche Hilfskraft und Tutorin. Seit 2020 ist sie Projektmitarbeiterin der INIK GmbH.

Susanne Schneider-Weller

Projektmitarbeiterin

Susanne Schneider-Weller

Projektmitarbeiterin

(*1989) Bis 2013 studierte Susanne Politik- und Erziehungswissenschaften an der Universität Rostock. 2015 – 2016 folgte ein Psychologiestudium an der FernUniversität Hagen. 2021 schloss sie an der Brandenburgischen Technischen Universität BTU Cottbus das Architekturstudium mit dem Bachelor ab. 2018 – 2019 arbeitete Susanne als Tutorin am BTU-Lehrstuhl für bildende Kunst. Seit 2021 setzt sie das Architekturstudium im Masterprogramm der BTU Cottbus-Senftenberg fort. Im INIK ist sie seit 2021 als Projektmitarbeiterin tätig.

Antonia Sipeer

Projektmitarbeiterin

Antonia Sipeer

Projektmitarbeiterin

(*1999) Antonia studiert Stadt- und Raumplanung im Master an der Fachhochschule Erfurt. Ihren Bachelor der Urbanistik absolvierte sie an der Bauhaus-Universität Weimar und an der Slovenská technická univerzita in Bratislava. In Hamburg arbeitete Antonia 2020 während eines Praktikums bei urbanista GmbH & Co. im Bereich der partizipativen Stadtentwicklung. Sie war 2020 – 2022 studentische Mitarbeiterin im Wir!-Bündnis Vogtlandpioniere, welches sich mit der innovativen Erhaltung und Belebung des baukulturellen Erbes im Vogtland beschäftigt. Im INIK ist Antonia seit 2022 als Projektmitarbeiterin tätig.

Tabea Gegor

Praktikantin

Tabea Gegor

Praktikantin

(*1997) Tabea studiert an der Fachhochschule Potsdam Architektur und Städtebau. Zuletzt arbeitete sie, im Rahmen des 16. Studierendenworkshop des Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz, an einem Entwicklungsszenario für das Hangar-Ensemble am Flugplatz Cottbus-Nord. Im INIK ist Tabea als Praktikantin tätig.

Alexander Gehrke

Projektmitarbeiter

Alexander Gehrke

Projektmitarbeiter

(*1999) Alexander studiert zurzeit Stadtplanung im Master an der BTU Cottbus-Senftenberg. Sein Bachelorstudium schloss er 2022 im Studiengang Städtebau und Stadtplanung an der BTU ab. In seiner entwurflichen Bachelorarbeit beschäftigte er sich mit dem Thema „Zukunft Stadt Berlin Westhafen – Vom Wirtschafts- und Umschlagplatz zur klimaresilienten Hafeninsel“. In der Stadt Eberswalde arbeitete Alexander 2022 während eines Praktikums beim dortigen Quartiersmanagement Brandenburgisches Viertel. Im INIK ist Alexander seit 2022 als Projektmitarbeiter tätig.

Karriere

Wir suchenDipl.-Ing. / M.A. Architekur oder Architekt:in (m/w/d)

Ihre Aufgaben

Planung in den Leistungsphasen 3 – 9 HOAI §34

Ihr Profil

Abgeschlossenes Studium der Architektur mit dem Abschluss Dipl. Ing. oder M.A.

Unser Angebot

Herausfordernde Planungsaufgaben und spannende Themenfelder gemeinsam im Team gestalten, entwickeln und planen.

BEWERBUNGEN AN

 

Wochenstunden:
zwischen 10 und 35 h
Zeitraum:
unbefristet
ab:
nach Auftragssituation
Arbeitsort:
Cottbus

Wir suchenWerkstudent:innen (m/w/d) aus den Bereichen Architektur, Stadt- und Regionalentwicklung, Denkmalpflege und Kulturwissenschaften

Ihre Aufgaben

Begleitung von Projekten der angewandten Forschung, von Planungs- und Bauprojekten sowie Projekten der Stadt- und Regionalentwicklung.

Ihr Profil

Studium der Architektur, Stadt- und Regionalentwicklung, Denkmalpflege sowie Kulturwissenschaften

BEWERBUNGEN AN

 

Wochenstunden:
zwischen 10 und 35 h
Zeitraum:
unbefristet
ab:
nach Auftragssituation
Arbeitsort:
Cottbus

Projekte weltweit