Institut für neue Industriekultur
Aktuelles
Das Institut
Leistungsangebot
Projekte
INIK-Bau
Strategisches Planen + Entwerfen
Bauwerkserhaltung + Denkmalschutz
Stadtumbau + Strukturwandel
Klimawandel + energetische Stadtentwicklung
Partizipation + Beteiligungsforschung
Regionale Ökonomien + Kulturtourismus
Experimentierland der Moderne
3.000 Jahre Lausitzer Industriekultur
Markthalle Rostock
Vogtlandpioniere
Entdeckerkompass Energiefabrik Knappenrode
Kulturland Brandenburg 2021
Unbekannte Moderne 2019, Reiselesebuch
Neue Dauerausstellung Slawenburg
Ausstellungskonzept Slawenburg
Industriekultur 2021
INSEK Drebkau
Cottbuser Ostsee
Euro Velo Stops
Zechstein-Riffkomplex in der Orlasenke /Thüringen
Brikettfabrik Louise
Baukultour
Betreibermodell Slawenburg
Machbarkeitskonzept Textilmuseum Forst (Lausitz)
Familiengarten Eberswalde
Neufert-Bau
Machbarkeitsstudie Energiefabrik
Dauerausstellung Energiefabrik
Haus Estrich Jüterbog
DENUI
Architektur, Siedlung, Kulturlandschaft
Unbekannte Moderne 2019
Knappenrode
Topomomo
GPS in der Euroregion
Art Projekt Cottbus
Kraftwerk Hirschfelde
Informations- und Dokumentationszentrum Borna
Industriebau als Ressource
Markthallen für regionale Produkte
Haus Schminke in Löbau
Rosengarten und Industriekultur
Businessplan für Forschung und Entwicklung
Kontakt
Veröffentlichungen
Partner
Impressum
Art Projekt Cottbus
Kreativwirtschaft in industriell geprägten Regionen
10
   

Cottbus ist eine industriell geprägte Stadt. Bis heute wird hier Braunkohle gewonnen und Energie erzeugt. Die letzten zwei Jahrzehnte waren von einem massiven Strukturwandel bestimmt, der nicht zuletzt von den kreativen Milieus der Stadt mitbegleitet wurde. In diesem Kontext fallen Kunstprojekte zum Stadtumbau, Ausstellungen zum Landschaftswandel oder Kreativaktionen zur Energiewirtschaft auf. Im Ergebnis ist in Cottbus eine Kreativszene entstanden, die es nun besser zu verbinden gilt. „Artprojekt Cottbus“ will deshalb eine Plattform für Kreative und Künstler aufbauen. Diese sollen ihre Produkte und Kunstwerke besser als bisher vermarkten können, sich vernetzen und austauschen. Das INIK hat diesen Prozess im Bereich des Marketings fachlich begleitet.

Leitung: Heidi Pinkepank
Zeitraum: 2014
Organisation: INIK GmbH
Auftraggeber: Artprojekt Cottbus
Themen: Kreativwirtschaft




     Druckversion